Designer Lampen im Retro-Stil

Designer Lampen mit dem Flair vergangener Zeiten… Es gibt Lampen, die bringen Licht in den Raum, nichts sonst. Und es gibt Lampen, die setzen Akzente, bringen Stimmungen auf den Punkt und schaffen die Raumatmosphäre, in der Sie sich zu Hause fühlen. Damit noch nicht genug, sind diese Design-Ikonen selbst richtige Hingucker.

Eine Designer Lampe im Retro-Stil findet als gut platziertes Einzelstück in nahezu jeden Raum seinen Platz, ganz unabhängig vom Einrichtungsstil. So selbst effektvoll in Szene gesetzt zeigt sie auch, dass Sie als Besitzer einen Sinn für das gewisse Etwas haben.

Das Besondere unserer Designer Lampen

Wir von moebel-selection haben für Sie eine ganz besondere Kollektion von Designer Lampen gefunden. Es sind Lampen, die das Flair vergangener großer Zeiten mit sich bringen, ob es nun die Seefahrt und die Fliegerei in ihren großen Tagen war, als Fernreisen noch ein Abenteuer war, ob es das Theater der 1930er Jahre war, oder die ersten großen Autos der Zeit des Art déco.

Zu jeder unserer Designer Lampen gibt es eine Geschichte, die erzählenswert ist. Denn diese Lampen sind nicht einfach maritim angehaucht oder einer Funktion nachempfunden. Hier handelt es sich um detailgenaue Reproduktionen historischer Vorbilder in hoher Qualität und hochwertiger Verarbeitung.

Lampen mit Geschichte

Eine besonders hübsche Geschichte erzählt unsere Stativ Schirmlampe aus den 30-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Dabei geht es um den legendären Imam Yahya aus dem Jemen, die großen Expeditionen britischer Landvermesser und einen Palast. Diese Schirm-Lampen nutzten die Kartographen bei Ihren Expeditionen in die Wüsten und Gebirge Arabiens. Ihre Verarbeitung und die Materialien strahlen hohe Qualität aus.

Mit unserem Theater-Scheinwerfer aus den Zeiten berühmter Bühnen und Opernhäuser stellen auch Sie ihre schönsten Stücke auf eine Lichtbühne, setzen Sie in Szene, wie die großen Theater es tun. Dann heißt es auch bei Ihnen „Spot an“! Schöner kann man Sammlerstücke nicht in Szene setzen.

Etwas ganz Besonderes ist der Frontscheinwerfer eines 1928er Cadillacs.

Cadillac – schon der Name zergeht Freunden großer Automarken auf der Zunge. Er war zwischen Kühlerhaube und den Kotflügeln in Chrom eingerahmt positioniert. Der 1928er war einer der schönsten je gebauten Cadillacs und mit seinen Art déco Akzenten ein Kind seiner Zeit. Diese Lampe ist eine klassische Schönheit.

Klassische Lampen mit Seefahrtsromantik

Unter unseren aus der Seefahrt stammenden Designer Lampen befinden sich zwei Suchscheinwerfer und zwei Morselampen. Die Half-Mile Lampe machte in der 1930er Jahren genau das, was der Name sagt. Mit ihrer Reichweite von einer halben nautischen Meile erleichterte sie das nächtliche Anlaufen von Häfen und Küstengewässer und half auf See bei der Suche nach Schiffbrüchigen. Einen ähnlichen Einsatzzweck hatte auch unser Suchscheinwerfer der Küstenwache. Beide Modelle sind maßstabsgetreu und auf einem zierlichen Ahornstativ montiert. Die beiden Suchscheinwerfer bringen einen Hauch von Fernweh und Seefahrtsromantik auch in Ihre Haus. Der Küstenwachen-Suchscheinwerfer ist aus Messing und Aluminium in Handarbeit gefertigt.

Zwei Lampen mit ursprünglich sehr speziellem Einsatzzweck sind unsere beiden Morse- oder Signallampen Marconi Spotlight und Marconi Spotlight II. Erstere ist aus poliertem Aluminium gefertigt, die Spotlight II, wie sie auf französischen Schlachtschiffen in Gebrauch war, aus vernickeltem Stahl und einem Lampenkopf aus vernickeltem Stahl. Mittels solcher Lampen setzte man das internationale Morsealphabet in Lichtsignale um, dazu dienten ähnlich wie bei einem Fotoapparat Verschlüsse. Der Signalgast, ein speziell für das Signalwesen ausgebildeter Seemann bewegte einen Hebel und konnte so die langen und kurzen Lichtsequenzen des Morsealphabets umsetzen. Solche Lampen sind bis heute im Einsatz, denn sie sind die einzige Kommunikationsmethode zwischen zwei Schiffen, die nicht ortbar ist und auch bei Nacht funktioniert.

Es ist also nicht allein die Schönheit dieser Lampen die begeistert, denn ihre Vorbilder waren alle Gebrauchslampen. Bei unseren Designer Lampen wird deutlich, dass vollendete Form und Funktionalität einander nicht ausschließen. So bleibt edles Design zeitlos und ziert auch Ihre Wohnung.

Marconi Spotlight – Stativscheinwerfer - Morselampe

Marconi Spotlight – Stativscheinwerfer – Morselampe

 

Frontscheinwerfer eines Cadillac von 1928

Frontscheinwerfer eines Cadillac von 1928

 

Suchscheinwerfer der Küstenwache

Suchscheinwerfer der Küstenwache

 

Theater-Scheinwerfer Desinerlampe

Designerlampe für Zuhause der Theater-Scheinwerfer

Morse Lampe Marconi Spotlight“II

Morse Lampe Marconi Spotlight“II

Viking – Der Esstisch mit Charakter

Natürlich Massivholz – Viking, ein Tisch mit Charakter

Viking heißt dieses edel designte Prachtstück von Esstisch aus Massivholz und könnte künftig Ihr Familientreffpunkt sein. Dieser Esstisch hat Charakter, das sehen Sie sofort. Damit sein Charakter zu Ihnen passt, zu Ihren Ansprüchen, Ihrem Wohnstil und Ihrer Wunschgröße, gibt es ihn gleich in vierzehn Farbvarianten sowie vier Größen.

Esstisch Viking – Immer die richtige Größe

Ob 100 cm breit oder 110 cm, ob 2 m lang oder satte 3,50 m – am Esstisch Viking speisen sie ganz gemütlich in kleiner Runde, treffen sich zur großen Familienfeier oder mit dem Freundeskreis zum Schlemmen. Auch einen turbulenten Kindergeburtstag nimmt dieser Tisch ganz gewiss nicht übel. Einen für Ihre Bedürfnisse passenden Viking finden Sie sicher bei moebel-selection. Dabei ist dieser Esstisch besonders flexibel einsetzbar. Stabil und robust wie er bei aller Eleganz auch ist, taugt er nicht nur zum Tafeln, sondern auch um Arbeitstreffen in zwangloser Atmosphäre abzuhalten, einmal eine kleine Konferenz im privaten Ambiente zu veranstalten oder eine interne Gruppenschulung – an diesem Tisch ist für vieles Platz.

Designtisch mit Eisenelementen

Alle Varianten Ihres neuen Esstisches werden aus massiver Eiche in verschiedenen Farbtönen gefertigt und sind 78 cm hoch. Und Viking wäre nicht Viking, wenn Sie nicht auch noch zwischen Eisenquerriegeln und Eiseneinsätzen wählen könnten. Eisenriegel werden schon seit Jahrhunderten zur Stabilisierung als Anker für besonders belastbare Holzverbindungen und Mauerwerk genutzt. Betonen Eisenriegel je nach gewählter Holzart eher den mediterranen Landhauscharakter des Tisches oder halten sich bei hellen Farbtönen dezent zurück, wirken die Eiseneinsätze optisch streckend und als ausgefallener Hingucker für einen Tisch, den nicht jeder besitzt.

Der Esstisch der immer passt

Besonders gut passt dieses Designmöbel zu modernen offenen Küchen, zu denen der Esstisch Viking selbst in der rustikalen Variante mit dunkleren Farben wie Holland oder French Antik einen wunderbaren Kontrapunkt setzt, die viel Wärme ausstrahlt. Ein weißer Tisch hingegen integriert sich ganz von selbst in eine weiße Küchenumgebung oder einen modernen Einrichtungsstil. Die vielen Farbvarianten lassen Sie garantiert einen Viking-Esstisch finden, der zu Ihrem Lebens- und Wohnstil passt.
Im klassischen separaten Esszimmer passt sich dieser Esstisch leicht an vorhandene Möbel wie Sideboards und Anrichten an. Wählen Sie dazu eine Farbvariante die zu Ihren vorhandenen Möbeln passt oder setzten Sie auch hier bewusst einen Kontrapunkt in dem Sie eine kontrastierende Farbvariante wählen. Sie werden es sehen, Sie haben damit nicht nur einen neuen Esstisch angeschafft, sondern erleben Ihr Esszimmer ganz neu. Entdecken Sie das neue Raumgefühl, in dem Ihr neuer Esstisch Viking zum Mittelpunkt geworden ist. Sie wissen ja: Viking hat Charakter.

Produkteigenschaften:

  • in 14 verschiedenen Farben erhältlich
  • Eiche massiv
  • Entweder mit Eisen-Querriegel oder Eiseneinsätzen erhältlich
Esstisch VIKING mit Eisen-Querriegel

Esstisch VIKING mit Eisen-Querriegel

VIKING Eisen-Querriegel Detail

VIKING: Eisen-Querriegel Detail

Den Esstisch Viking gibt es in vielen Farben

Den Esstisch gibt es in vielen Farben

Esstisch Viking mit Eiseneinsätzen

Esstisch Viking mit Eiseneinsätzen

Eiseneinsätzen Detail

Eiseneinsätzen Detail

Ratgeber Esstischgröße – Esstisch Maße ermitteln

Finden Sie es auch gar nicht so einfach, die richtige Maße für Ihren Tisch herauszufinden? Dann sind Sie wahrscheinlich auch unsicher, wie viel Fläche für einen funktionierenden Esstisch reserviert werden sollte, denn Stühle und Verkehrsweg gehören ja auch noch dazu.

In diesem Ratgeber, gibt moebel-selection Ihnen ein paar Hinweise, wie man die richtige Größe sicher bestimmt und auch ermitteln kann, ob der Esstisch mit den Wunschabmessungen in Ihre persönliche Wohnsituation passt. Finden Sie eine große Auswahl an Esstischen auf unserer Seite.

Die Wunschmaße Ihres Esstischs ermitteln

Überlegen Sie zuerst einmal genau, wie viele Personen im Alltags-Normalfall an Ihrem Esstisch Platz nehmen werden. Dann gehen Sie einmal in sich, und überschlagen, wie viele Menschen häufig zu Besuch kommen und wie groß die Runde dann durchschnittlich ist. Nun können Sie anhand von Durchschnittsmaßen die für Ihre Wunschpersonenzahl nötige Tischgröße ermitteln

Die Tischgröße berechnen

Zu beachtende Maße bei der Esstischgröße

Zu beachtende Maße bei der Esstischgröße

Um die Tischgröße zu ermitteln, gehen wir zunächst von der „Gedeckgröße“ aus. Dabei handelt es sich um den Platz den ein voll eingedeckter Tisch mit Gläsern, Besteck und Tellern pro Person beansprucht. Pro Gedeck werden 60 cm Tischbreite und 40 cm Tiefe veranschlagt.

Wenn Sie an Ihrem rechteckigen Tisch regelmäßig viele Personen unterbringen wollen, sollten die Maße etwas großzügiger gewählt werden. Beachten Sie auch die Tiefe des Tisches. Ein großer Tisch von weniger als 100 cm Tiefe bietet kaum Platz für Deko, Schüsseln und Platten.

Die nötige Tischgröße hängte außerdem noch von der Stuhlgröße ab. Für einen ersten Überschlag um die zu bestellende Tischgröße zu ermitteln, genügt die Anwendung des Standardmaßes von 45 cm Breite und 50 cm Tiefe. Damit auch noch etwas Ellenbogenfreiheit zum Essen ist, sollte man wenn irgend möglich noch ein paar Zentimeter mehr Abstand einrechnen, der ideale Mindestabstand der Stühle voneinander beträgt 20 cm.

Esstische in jeder Größe:

Dies ergibt folgende Richtgrößen

Mindestgröße für eckige Esstische

  • Esstisch für 4 Personen – quadratischer Tisch mit einer Größe von mindestens 80×80 cm
  • Esstisch für 6 Personen – rechteckiger Tisch mit einer Größe von mindestens 180×90 cm
  • Esstisch für 8 Personen – rechteckiger Tisch mit einer Größe von mindestens 240×100 cm
  • Sollen die Stirnseiten des Tisches besetzt werden, kommen noch 20 cm dazu.

Mindestgröße für runde Tische

  • Esstisch für 4 Personen – runder Tisch mit einem Durchmesser von 90-100 cm
  • Esstisch für 6 Personen – runder Tisch mit einem Durchmesser von 120-140 cm
  • Esstisch für 8 Personen – runder Tisch mit einem Durchmesser von 140-160 cm

Die nötige Fläche für den Esstisch berechnen

Nun haben Sie die Masse ermittelt, die Ihr ganz persönlicher Esstisch haben soll, damit er Ihren Ansprüchen entspricht. Was Sie jetzt noch brauchen um festzustellen, ob Ihr Wunschtisch auch in Ihrer Wohnung Platz hat, ist die Größe der Fläche, die für diesen Tisch, die Stühle und die Verkehrswege gebraucht wird.

Um zur Berechnung der nötigen Fläche für Ihren Wunsch-Esstisch zu kommen, schlägt man an allen Seiten des Tisches noch einmal 100 Zentimeter zu den Tischabmessungen zu, dann kann jeder Gast sich bequem bewegen, aufstehen, sich setzen und hinter den anderen Gästen entlang gehen. Zur Not kann dann auch jedem Gast serviert werden. Müssen noch Hauptwege wie der Weg in die Küche berücksichtigt werden, sollte man noch einmal 20 cm zuschlagen. Soll es einigermaßen bequem zugehen, brauchen für Ihren Esstisch mit Stühlen und eingerechneten Verkehrsflächen Sie diese Raumgrößen

Mindestflächenbedarf für eckige Esstische

  • Tischgröße 80×80 cm: 280×280 cm
  • Tischgröße 180×90 cm: 380×290 cm
  • Tischgröße 240×100 cm 440×300 cm

Mindestflächenbedarf für runde Tische

  • Durchmesser 90 cm: 290×290 cm
  • Durchmesser 120 cm: 320×320 cm
  • Durchmesser 140 cm: 340×340 cm

Natürlich bleibt es Ihnen überlassen im Notfall ein wenig daran herum zu knapsen und statt einem Meter Platz hinter den Tischen nur 80 cm vorzusehen. Dann wird es halt etwas enger, aber immer noch handhabbar. Vergessen Sie auch nicht die tatsächliche Maße der ins Auge gefassten Stühle mit ins Kalkül zu bringen.

Armlehnenhöhe bei Stühlen berücksichtigen

Vergessen Sie bei der Wahl von Stühlen mit Armlehnen für Ihren Esstisch nicht, auch die Tischhöhe, die Zargenhöhe und die Armlehnenhöhe zu berücksichtigen, ind die Armlehnen Ihrer Wunschstühle nämlich höher als die Beinfreiheit unter dem Tisch, die sich aus dem Wert Tischhöhe abzüglich Zargenhöhe ergibt, nehmen die Stühle erheblich mehr Platz auch im Alltag ein. Sie können dann nämlich nicht unter den Tisch geschoben werden. Falls dieser Raumgewinn für Sie aber wichtig ist, fragen Sie im Zweifelsfall lieber noch mal im Shop Ihres vertrauens nach, bevor Sie bestellen.

Esstische aus Massivholz

Ein Esstisch aus Massivholz und frische natürliche Küche – Ein Paar, das gut zusammen passt! Wenn Essen für Sie mehr ist, als nur irgendwie satt zu werden, wenn Sie frische Mahlzeiten im Kreise Ihrer Freunde und Familie genießen wollen und dabei an einem Tisch sitzen wollen, der Treffpunkt und Zentrum Ihres Haus sein soll, dann ist ein Esstisch aus Massivholz genau richtig für Sie. Und ganz automatisch wird der Esstisch bald zu dem Platz in der Wohnung werden, an dem man gern zum Klönen sitzen bleibt oder auch einen Spieleabend verbringt. Finden Sie eine große Auswahl an Esstischen auf unserer Seite.

Esstische gibt es in so ziemlich allen denkbaren Farben, Formen und Größen, ganz nach individuellem Geschmack und persönlichen Bedürfnissen. Auch die Bandbreite der verwendeten Materialien ist Legion. Am natürlichsten aber ist ein Esstisch aus Massivholz und passt daher ganz hervorragend zu den für die Mahlzeiten verwendeten frischen und natürlichen Lebensmitteln. Dazu schaffen Esstische aus Massivholz eine Behaglichkeit, die von keinem anderen Material zu toppen ist – hier bleibt man gerne sitzen. Wie sie Ihren Holztisch reinigen und pflegen erfahren Sie hier.

Der Esstisch – Das vielseitigste Möbel der Wohnung

Esstische sind vielseitig verwendbar und werden gern „zweckentfremdet“ zum Hausarbeiten machen, als Heimbüro, fürs Hobby, als Arbeitstisch für kleine Meetings im privaten Ambiente und viele andere Zwecke.

Esstische können also vielseitig genutzt werden, nicht nur als perfekt gedeckte Tafel. Ist der Esstisch ausziehbar, bietet er Platz für gesellige Runden, man kann Spiele auf ihm spielen, basteln, lesen, Brief schreiben und vieles andere mehr. Man sollte sich daher vor der Kaufentscheidung Gedanken machen, welche Einsatzbereiche für die eigene Familie wichtig sind, damit das Material der Beanspruchung auch standhalten kann. Mit einem Massivholztisch sind Sie da immer auf der sicheren Seite. Es gibt sie in vielen Stielrichtungen, Farben und Holzarten.

Massivholztische für den Essbereich gibt es heute nicht nur in rustikaler Ausführung, in dunklen Holzarten oder im Landhausstil. Glatte Flächen, schnörkellose Formen und geradliniges bis puristisches Design passen in nahezu jedes Wohnzimmer. Auch bei der Wahl der Stühle ist man bei diesem Designstil sehr offen. Ob Sie nun ganz schlichte Stühle wählen oder Polsterstühle, Stühle mit Armlehnen oder ohne. Massivholztische lassen sich in ihrer Vielseitigkeit – es gibt sie oft in vielen Größen, Formen, Farben und Holzarten – perfekt in den bestehenden Einrichtungsstil integrieren.

Wo soll der Esstisch stehen?

Das klassische Esszimmer wird seltener. Nicht jeder möchte heute vom restlichen Geschehen in der Wohnung getrennt sein, oft auch steht auch der Raum für ein separates Esszimmer einfach nicht zur Verfügung. So stehen heute viele Esstische im Wohnzimmer, immer mehr davon in der Nähe einer offenen Küche. Auf diese Art ist man mit dem Geschehen in der Küche verbunden, kocht oft sogar zusammen.

Doch wo der Esstisch bei Ihnen auch steht: In jedem Fall wird er als eines der Möbel, die verhältnismäßig viel Fläche benötigt, auch relativ dominant wirken. Da sollte man sich vorher genau überlegen wie und wo der Esstisch platziert wird. Genauso wichtig ist die Anpassung an die übrigen Möbel. Kontrastierend oder in der gleichen Holzart und Farbe? Die Antwort ist Geschmackssache. Doch bedenken Sie, dass ein großer Tisch der stilistisch oder farblich einen bewussten Kontrapunkt zur übrigen Einrichtung bildet, möglichst viel freie Fläche um sich haben sollte, um auch entsprechend zu wirken.

Im separaten Esszimmer gilt Ähnliches, denn meist finden sich hier praktische Sideboards, Highboards oder Anrichten, die sich meist auch gut als zusätzliche Ablage bei einem großen Essen gut eignen. Ist das Zimmer nicht allzu viel größer als die Essgruppe mit einer dazu gerechneten großzügigen Verkehrsfläche drum herum, sind zurückhaltende Farben und eine Integration in den bestehenden Stil ratsam.

Welche Form soll der Esstisch haben?

Esstische gibt es quadratisch, rechteckig, oval und rund. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Doch bevor der Familienstreit der verschiedenen Geschmäcker ausbricht: Alle Tischformen haben tatsächlich unterschiedliche Stärken:

  • Quadratische Tische sind ideal für den kleinen Haushalt und platzsparend.
  • Rechteckige Tische nutzen auch Ecken und Nischen und können im Alltag mit einer Schmalseite an der Wand oder vor dem Fenster stehen.
  • Ovale Tische sind nicht einfach eine Kompromisslösung zwischen rund und eckig. An Ihnen finden besonders viel Personen Platz.
  • Runde Tische fördern die Kommunikation und Geselligkeit, hier muss sich niemand weit vorbeugen und laut reden, um mit jemandem am anderen Tischende zu reden.

Auf die Größe kommt es an

Zunächst sollte man sich darüber klar werden, wie viele Menschen sich im Alltag an diesem Tisch versammeln sollen. Muss der Tisch in einem kleineren Wohnzimmer untergebracht werden, empfehlen sich ausziehbare oder ausklappbare Tische, dann findet auch lieber Besuch daran Platz. Doch auch im größeren Zimmer sollte man darauf achten, dass ein großer, dominanter Esstisch den Raum nicht förmlich erschlägt. Im Zweifelsfall bestimmt der vorhandene Platz die Tischgröße, und nicht umgekehrt.

Für Ihre Planungen sollten diese Hilfsgrößen mit einkalkuliert werden: Rechnen Sie zur Tischgröße an jeder Seite mindestens einen Meter dazu, dann haben Sie und Ihre Gäste bei einem durchschnittlich großen Stuhl noch genug Platz zum Aufstehen. Um bequem um den voll besetzten Tisch herumgehen zu können – zum Beispiel zum Servieren und Einschenken – sollten Sie noch einmal mindestens 50 cm an allen Seiten dazugeben. Mehr dazu in unserem Ratgeber Esstischgröße.

Auch bei der Auswahl von zum Esstisch passenden Stühlen sollte man darauf achten, dass sie in etwa eine Mindestsitzhöhe von 46 cm haben, dann kommen sie dem Idealabstand von Sitzhöhe zu Tischplattenhöhe von etwa 30 cm nahe. Je nach gewähltem Tisch liegt dessen Höhe nämlich meist zwischen 74 und 78 cm. Falls Sie Stühle mit Armlehnen wählen, achten Sie auf deren Armlehnenhöhe. Passen die Armlehnen unter die Tischplatte? Wenn nicht, nimmt der Tisch im Alltag mehr Fläche ein.

Den Flur / Ihre Diele einrichten – Tipps und Ideen

Der Flur, das Stiefkind der Wohnung, ein Raum, für den niemand eine zündende Idee hat. Kommt Ihnen das bekannt vor? Dabei sind hier vielfältige Funktionen zu erfüllen. Als Eingang zur Wohnung sollte der Flur hell, freundlich und einladend sein. Stauraum für die Garderobe wird gebraucht, damit Jacken, Mäntel, Schals, Mützen und Handschuhe ordentlich untergebracht werden. Finden Sie eine große Auswahl an Dielenmöbel auf unserer Seite.

Eine Unterbringungsmöglichkeit für Schuhe wird gebraucht, ein Behältnis für nasse Schirme muss ebenfalls sein. Und der ganze sonst lose herumliegende Kleinkram sollte so verstaut sein, dass nicht ständig ein Familienmitglied die Schlüssel sucht. Das alles soll im Flur untergebracht werden, dabei haben gerade Flur oder Diele oft problematische Grundrisse, sind winzig klein oder verwinkelt, schmal oder schlauchartig. Dazu sind Flure meist dunkel und bieten kaum Stellplatz für Möbel, die wirklich Stauraum bieten. Da sind gute Ideen gefragt!

Gestalterische Herausforderung Flur

Hat man in großen Fluren kein Problem damit, genügend Stauraum zu schaffen und dort sogar einen Arbeitsplatz oder einen Essbereich einzurichten gibt es viele Variationen von schwierig einzurichtenden Fluren: klein und mit vielen Türen, lang und schmal, verwinkelt und klein. Da fordert es Gestaltungsideen, denn jeder brauchbare Winkel muss genutzt werden.

Viel Weiß oder auch eine andere helle Wandfarbe lässt den meist fensterlosen Flur heller und freundlicher erscheinen, eine ausgeklügelte helle Beleuchtung tut ein Übriges. Größer machen den Flur optisch auch Spiegel, die zudem das Licht reflektieren und so effektiv vervielfachen. Am besten wird der Spiegel seitlich zum Eingang angebracht.

Die Unordnung von Mützen, Schals, Schlüsseln, Schuhen und der ganze Kleinkram sollten so weit wie möglich hinter Stauraumtüren verschwinden, das schafft Ruhe im Raum. In sehr kleinen Dielen sollten die Dielenmöbel farblich wenig von der Wand kontrastieren und möglichst glatte Oberflächen haben. Wählen Sie in einer kleinen Diele keine wuchtigen, verzierten Schränke oder Garderoben mit unruhiger Oberfläche, sondern ein Möbel im puristischen Design, das sehr leicht und grazil wirkt. Eine Wandgarderobe ist für solche Flure ideal.

Vernachlässigen Sie den Fußboden nicht, denn der Belag hat einen großen Einfluss auf den Raumeindruck. Vermeiden Sie dunkle Farben, helle Böden vergrößern den Raum optisch. Wählen Sie besser keine kleinen Fliesenelemente, denn die lassen kleine Flure noch kleiner und unruhiger erscheinen.

Stauraum in Flur – Kreativität ist gefordert

Stauraum, Stauraum, Stauraum – Das ist das, was sich die meisten Familien für ihren Flur wünschen, doch scheint der Platz dafür selten vorhanden zu sein. Da ist also Kreativität gefragt. Es fängt mit all den Mänteln und Jacken an. Die Lösungen sind Kleider- oder Garderobenschrank, Wandgarderobe mit Ablage für Hüte oder Mützen oder Wandhaken, die den vorhandenen Platz ideal ausnutzen können und am flexibelsten ist. Doch gibt es hier kein Entweder-Oder. Wer sagt denn, dass man nicht kombinieren kann? Sie können beispielsweise eine Wandgarderobe in Eingangsnähe anbringen und Wandhaken in entsprechender Höhe neben den Türen der Kinderzimmer.

Schuhschränke mit Klappen gibt es in vielen verschiedenen Oberflächen und Größen. Sie sind durch ihre geringe Tiefe sehr platzsparend. Hängeschränke über den Türen können nicht so häufig Gebrauchtes aufnehmen. Wo der Raum für ein Sideboard zu schmal ist, verwenden Sie ein Regal, das Sie ganz einfach mit einem Rollo oder einer Jalousie blickdicht schließen.

Schmale lange Flure oder Dielen einrichten

Lange Flure, von denen viele Türen abgehen, schmal und für Stauraum oft zu schmal, dunkel und dazu manchmal mit einer hohen Altbaudecke versehen, sind eine ziemlich Herausforderung. Wie soll man da genügend Stauraum unterbringen? Hier sind Ideen gefragt, die mehr die Raumhöhe nutzen als die Stellfläche. Damit der Laufweg nicht zum Zickzackparcours wird, sollte in der Mitte möglichst eine Fläche von etwa 1,20 m als Verkehrsweg frei bleiben. Dazu braucht es meist Möbelelemente mit wenig Tiefe. Bei Schuhschränken gibt es da schon eine große Auswahl mit Klappen. Eine Wandgarderobe nimmt ebenfalls kaum Raumtiefe ein. Auch für Taschen taugt eine auf halber Höhe angebrachte Garderobe. Für anderen Kleinkram und die Schlüssel können schmale Regale an den Wänden zwischen den Türen angebracht werden. Wenn eine Treppe im Flur vorhanden ist, nutzen Sie unbedingt die Raumreserve darunter komplett aus. Um Weite zu schaffen, bringen Sie Spiegel an. Hat Ihr langgestreckter Flur eine Stirnseite ohne Tür, können Sie diesen Bereich durch einen raumhohen Schrank nutzen. Wenn der Platz ausreicht, schaffen Sie eine begehbare Lösung mit verschiebbaren Möbelelementen. Ist die Decke hoch, wie es im Altbau üblich ist, kann Sie abgehängt werden. Dazu bedarf es keiner Einbauten, das kann optisch durch eine zweite Farbe geschehen. Dem schmalen, langen Flur stehen weiße Wände am besten.

Kleine und verwinkelte Flure einrichten

Kleine Flure – womöglich noch verwinkelt – sind nicht weniger problematisch. Überall Türen - wie soll hier Stauraum für Garderobe, Schuhe und all den Kleinkram geschaffen werden? Fangen Sie mit den Farben an. Weiß ist generell eine gute Wahl für kleine Räume. Wenn Ihr Vermieter es erlaubt, streichen Sie auch die Türen weiß, oder in der von Ihnen favorisierten möglichst hellen Wandfarbe. Das gibt dem Raum mehr Weite und die Türen scheinen Teil der Wand zu werden, was den Flur optisch ruhiger werden lässt. Ebenfalls optisch größer macht den kleinen Flur ein heller Boden. Noch mehr Weite schafft ein Spiegel. Wenn Sie keinen Platz für eine Garderobe oder einen Garderobenschrank haben, verwenden Sie doch einfach unterschiedlich hoch angebrachte Wandhaken. Nutzen Sie generell jede Nische, ob es mit einem schmalen Schuhschrank ist, oder ein paar zusätzlichen Wandhaken, passen Sie ein Regal ein, stellen Sie einen Stuhl in eine Ecke oder noch besser einen schmalen Hockerwürfel mit Stauraum als Sitzgelegenheit zum Schuhe anziehen. Schmale Schuhschränke mit Ihrer geringen Tiefe lassen sich zweckentfremden, Bewahren Sie dort Tücher, Schals und Mützen auf, in manche Modell passen sogar Handtaschen. Denken Sie um die Ecke und werden Sie kreativ.

Massivholzbetten – der Mittelpunkt des Schlafzimmers

Das Bett ist der Mittelpunkt des Schlafzimmers und der Ort zum Träumen, zum Kuscheln und zur Erholung. Da ist es wichtig, dass dieses Bett, in dem man zudem mehr Zeit des Lebens verbringt als irgendwo sonst, nicht auch noch von Schadstoffen belastet ist.

Mit Betten aus qualitativ hochwertigem europäischem Massivholz sind Sie da auf der sicheren Seite – keine Chemie, keine Pestizide. Sie schlafen ungestört und tief, Sie wachen erholt auf und sind voller Energie und fit für den neuen Tag. Finden Sie eine große Auswahl an Massivholzbetten auf unserer Seite.

Klassisches Bettenmaterial Massivholz

Massivholz ist ein einzigartiges Material, denn es ist aus massiven Holzteilen nur einer Baumart gefertigt. Sie sind in der hochwertigsten Herstellungsvariante umweltschonend paketverleimt – natürlich mit Leimarten, die keine Lösungsmittel erhalten. Aus dem Massivholz wird dann in ganz viel Handarbeit Ihr neues Massivholzbett gefertigt.

Da kein Baum dem anderen vollkommen gleicht ist das Massivholz eines Bettes dem anderen niemals ganz gleich. Das macht Ihr neues Massivholzbett zu einem Unikat.

Die meisten Massivholzbetten sind mit umweltfreundlichen Wachsen und Naturölen umweltschonend veredelt. Diese Betten stoßen dann auch keine Schadstoffe aus, die das Raumklima belasten könnten. Ganz besonders Allergiker können mit Massivholzbetten aufatmen. Ganz nebenbei wirkt ein Massivholzbett wie ein Baum mitten im Schlafzimmer: Es reguliert nämlich die Raumfeuchtigkeit.

Doch haben Massivholzbetten noch mehr Vorteile. Sie ziehen öfter um? Dann ist ein Massivholzbett ideal, selbst wenn es schwerer ist, als ein Bett aus MDF- oder Spanplatten. Massivholzbetten können nämlich ohne weiteres mehrmals auf- und abgebaut werden, da alle Verbindungen in Holz besonders gut halten. Massivholzbetten sind also langlebiger, robuster und absolut umzugsfreundlich.

Schlafzimmereinrichtung mit Massivholzbetten

Gerade Schlafzimmer sollten ruhig und harmonisch gestaltet werden, ein Möbelsammelsurium nach dem Motto alles was sonst nirgends in der Wohnung Platz hat verschwindet im Schlafzimmer, ist dem guten und erholsamen Schlaf nicht eben zuträglich. Stellen Sie Ihre Wohnzimmer also nicht mit Möbeln aller Art zu, sondern schaffen Sie klare Strukturen und ruhige Flächen, sorgen Sie für genügend Freiraum – Ihr Schlaf wird es Ihnen danken. Selbst wenn Ihr Bett das einzige Massivholzmöbel im Raum sein sollte, wird es sich gut in eine farblich passende Umgebung integrieren, sorgen Sie nur dafür, dass die Umgebung zwar kontrastiert, aber möglichst einheitliche Flächen hat. Lassen Sie den vielen Kleinkram und diverse Kleinmöbel lieber hinter zwischen Decke und Boden angebrachten Schiebtüren verschwinden. Sie werden sehen: Das wirkt Wunder.

Das Bett ist Mittelpunkt eines jeden Schlafzimmers, denn es beansprucht die größte Fläche des Raums. Geben Sie ihm also Raum und einen schönen Auftritt in harmonischer Umgebung. Planen Sie ohnehin eine Massivholmöblierung Ihres Schlafzimmers, sorgen Sie für genügend Freiraum. Haben Sie nur wenig Raum zur Verfügung, wählen Sie Massivholzmöbel im puristischen Design und ein filigranes Bett. Sie werden überrascht sein, wie zierlich manche Massivholzbetten aussehen. Ansonsten lassen Sie Ihren Wohnideen freie Hand.

Massivholzbetten und Raumklima

Wie Sie Ihr Schlafzimmer einrichten, hat großen Einfluss auf die Qualität Ihres Schlafs. Nachweislich beeinflussen natürliche Materialien den Schlaf positiv. Massivholzbetten bestehen aus solchen natürlichen Materialien. Ihre Oberfläche ist zuweilen mit lösungsmittelfreien Lacken oberflächenbehandelt, das Verfahren kommt meist bei gebeizten Hölzern zur Anwendung. Auch auf biologischer Basis hergestellte Hartwachse kommen bei gebeizten Hölzern zum Einsatz.

Weit überwiegend aber sind Massivholzbettenmit Naturölen oberflächenveredelt. Hierbei behält das Holz seine Offenporigkeit. Das betont nicht nur die schöne Maserung, sondern erhält die Fähigkeit des Holzes zur Feuchtigkeitsregulierung. Das bedeutet, Massivholzbetten können in den feuchten Sommermonaten Feuchtigkeit aufnehmen und in den trockenen Wintermonaten Feuchtigkeit abgeben. Die Ölung kann alle paar Jahre selbst aufgefrischt werden.

Auch Allergiker, die selbst auf Hartwachse und Naturöle allergisch reagieren, müssen nicht verzweifeln. Die meisten Hersteller liefern Ihre Massivholzbetten auf Sonderwunsch auch unbehandelt. Nur gebeizte Hölzer sollten besser eine Oberflächenveredelung erhalten. Im Zweifelsfall sollten also Allergiker besser nicht gebeizte Holzarten wählen.

Das Schlafzimmer einrichten

Im Schlafzimmer regenerieren wir, tanken Energie für den nächsten Tag, relaxen und genießen hier die kuscheligen Stunden der Zweisamkeit. Und: nirgends sonst verbringen wir so viel Zeit, wie im Schlafzimmer. Unser Schlafzimmer ist nicht nur Ruheort für die Nacht, am Tag ist er auch Rückzugsort beispielsweise mit gemütlicher Leseecke. Finden Sie eine große Auswahl an Schlafzimmermöbeln auf unserer Seite.

Dazu ist er meistens auch Ankleideraum und manchmal auch der Ort fürs Heimbüro oder zumindest einen kleinen Schreibplatz. Dazu kommen zuweilen ein Schminkplatz, ein begehbarer Kleiderschrank und möglichst viel Stauraum. Damit bei so vielen Funktionen eine rundum gemütliche Wohlfühloase entsteht, braucht es ein durchdachtes Konzept.

Die Basics

Es fängt an mit der richtigen Auswahl des Raums, denn nirgends steht geschrieben, dass der Raum der auf dem Grundriss als Schlafraum markiert ist, auch als Schlafzimmer genutzt werden muss. Überlegen Sie also gut, welchen Raum Sie zu Ihrem ganz persönlichen Schlafzimmer machen. Da stellt sich gleich die Frage, welcher Raum sich denn nun am besten als Schlafzimmer eignet.

Der Raum sollte in jedem Fall die nötige Ruhe gewährleisten. Daher sollte das Schlafzimmer entweder an der dem Straßenverkehr abgewandten Seite der Wohnung liegen, oder zumindest durch eine entsprechende Verglasung gegen den Straßenlärm geschützt sein.

Als Nächstes bei der Schlafzimmerplanung kommt die Wahl der Möbelfarbe und des Möbelstils. Das ist wichtig, um für das Schlafzimmer die passenden Farben auszuwählen, die ein ruhiges Ambiente garantieren. Farbharmonie ist wichtig für diese Wohlfühloase. Sie sollte eine erholungsfördernde ruhige Stimmung ausstrahlen. Tapeten sollten auf große Muster verzichten und ruhige Motive zeigen, und genau wie Bilder eher Urlaubsstimmung ausstrahlen und nichts An- oder Aufregendes. Zarte Pastellfarben sind die richtige Wahl, allenfalls eine Wand sollte einen Intensivfarbton bekommen.

Sie sollten sich jetzt auch darüber im Klaren sein, ob der Raum noch Zusatzfunktionen erfüllen soll, wie die Integration eines Arbeitsbereichs. Der nämlich sollte im Idealfall räumlich beispielsweise durch ein Regal als Raumteiler getrennt werden, oder zumindest farblich abgesetzt sein. Unerledigte Arbeiten nämlich sollten in diesem Raum der Ruhe nicht ständig im Blick sein, das stört den Schlaf.

Geht es an die Auswahl der Schlafzimmermöbel, sollte besonders darauf geachtet werden, dass sie frei von Schadstoffen sind und somit eine wirkliche Regeneration durch gesunden Schlaf ermöglichen. Wenn Sie Massivholzmöbel wählen, sind Sie auf der sicheren Seite. Bei Wood4U finden Sie Schlafzimmermöbel, die zum guten Raumklima beitragen.

Mittelpunkt Bett: Der richtige Platz fürs Bett

Zuerst wird der richtige Platz für das Bett gesucht, wird doch das Bett der Mittelpunkt des Schlafzimmers sein und einen großen Teil der zur Verfügung stehenden Fläche einnehmen. Bei einem großen Schlafzimmer kann man frei wählen und einfach mal in der noch leeren Wohnung ausprobieren, wo man gerne liegen würde. Also einfach an verschiedenen Stellen auf den Boden legen und dem eigenen Empfinden folgen. Das Bett kommt dann genau dort hin, wo man sich am wohlsten fühlt. Nur eines ist zu bedenken: Je kleiner der Schlafraum, desto filigraner sollte das Bett wirken, ein Queensizebett, üppig gepolstert und ausladend, erdrückt kleinere Zimmer. Viele Schlafzimmer sind ja nur 15-18 m² groß. Als für die meisten Menschen behaglichste Positionen des Betts hat sich die Stellung seitlich zur Tür, oder in Richtung Bettende erwiesen.

Bett ist nicht gleich Bett

Nun soll das „richtige“ Bett gefunden werden, denn Bett ist keinesfalls einfach gleich Bett! Und: „richtig“ bedeutet immer das individuell passende Bett, in dem man sich wohlfühlt und gut schläft. Auch die Optik des neuen Schlafmöbels spielt eine große Rolle. Es muss dem eigenen Geschmack gefallen und zum persönlichen Einrichtungs- und Lebensstil passen. Dazu kommen Erwägungen, ob es ein Kopfteil haben soll, ob es einen Rahmen aus Holz oder Metall haben soll, oder lieber doch ein Polsterbett sein sollte. Derzeit im Trend liegen Boxsprinbetten. Für kleine Zimmer wäre auch ein rahmenloses Bett auf Füßen erwägenswert, das sehr leicht und luftig wirkt.

Die nächste Frage ist, wie groß die Matratze sein soll. Die meisten Bettgestelle gibt es für Matratzen in allen denkbaren Größen. Die Frage wie viel Schlafkomfort Sie brauchen, hängt tatsächlich mehr von der Wahl der richtigen Matratze ab, als von der Größe des Betts. Ob hart oder weich: Für alle denkbare Schlafgewohnheiten sollten Matratzen mit Bedacht ausgewählt werden und immer in Kombination mit der Unterlage gesehen werden, also mit dem passenden Lattenrost oder Boxspringsystem.

Licht im Schlafzimmer

Wie in allem Räumen der Wohnung hängt das eigene Wohlbefinden auch im Schlafzimmer von der richtigen Beleuchtung ab. Gerade im Schlafzimmer wird indirekte Beleuchtung als sehr behaglich empfunden. Eine Ausnahme bildet dabei die Leselampe am Bett. Vor allem in größeren Räumen sorgen zusätzliche Lichtinseln für eine angenehme Stimmung. Zum richtigen Licht im Schlafzimmer gehört auch die passende Verdunkelung. Menschen sind verschieden: Der eine muss es für einen guten Schlaf absolut dunkel haben, andere schätzen einen leichten Lichtschimmer, und dazwischen kommen alle Abstufungen vor. So gibt es für den einen Rollos, die blickdicht sind und völlig abdunkeln und für den anderen Jalousien, mit denen man den Lichteinfall individuell regulieren kann.

Stauraum im Schlafzimmer

Fast so wichtig wie das Bett ist meist die Frage, wie man ausreichend Stauraum für Bettwäsche, Handtücher, Tischwäsche und natürlich für die gesamte Garderobe schaffen kann. Variable Schranksysteme mit intelligenten Aufbewahrungslösungen gibt es für alles, was verstaut werden muss in verschiedenen Breiten und Höhen. Viel zusätzlichen Stauraum gewinnt man, wenn der Raum bis zur Decke genutzt wird. Generell sind Schiebe- oder Gleittüren platzsparend, mit Spiegel versehen, lassen Sie das Zimmer zusätzlich noch größer erscheinen. Weitere Möglichkeiten im Schlafzimmer zusätzlichen Stauraum zu schaffen sind:

  • Den Stauraum unter dem Bett nutzen mit Unterbettladen
  • Ein Podest einbauen, unter dem es reichlich Stauraum gibt
  • Den Raum über dem Schrank als Stauraum nutzen
  • Ist das Zimmer groß genug, kann ein begehbarer Schrank geschaffen werden durch Abtrennung. Dazu muss man nicht immer eine Trockenbauwand einziehen. Warum nicht den Kleiderschrank selbst als Raumtrenner nutzen, und ihn mit der Rückwand zum übrigen Zimmer stellen?
  • Regal hinter dem Kopfteil des Bettes einplanen

Weitere Tipps:

Massivholzbetten

Die richtige Matratze

Vitrinen – Sammelstücke in Szene setzen

Vitrinen passen zu jedem Wohnstil, ob modern puristisch oder Landhausstil. Sie dienen dazu das zu präsentieren, woran das Herz der Bewohner besonders hängt. Darauf ist man stolz, das liebt man, das möchte man selbst gern täglich sehen. Und weil man als Bewohner einen gewissen Besitzerstolz hat, so etwas Schönes sein eigen zu nennen, zeigt man es natürlich gern in repräsentativer Umgebung, also in einer Vitrine. Finden Sie eine große Auswahl an Vitrinen auf unserer Seite.

Und weil das Lieblingsstück oder die schönsten Stücke einer Sammlung in einer schönen Vitrine ihren großen Auftritt haben, steigt beim Betrachter die Wertanmutung. Vitrinen sind dabei gleichzeitig praktische Möbel. Einerseits bleibt der Inhalt sichtbar, andererseits wird er staubfrei verwahrt.

Vitrinen – Vielseitig in Form, Stil und Zweck

Vitrinen haben zumindest an einer Seite eine Glastür. Grundsätzlich gibt es einzeln stehende Vitrinen, oder in ein Möbelstück wie ein Highboard, Sideboard oder Regal integrierte Vitrinen. Einzelsteher sind meist rundum verglast, manche haben auch eine undurchsichtige Rückwand. Als Antiquität sind sie Freihsteher und haben meist einen Holzkorpus und eine Glastür. Trendy ist es derzeit auch, puristische Wohnwände mit an der Wand hängenden Vitrinen zu kombinieren. Auch einzeln stehende Vitrinen können frei im Raum stehen, oder an der Wand positioniert werden.

Vitrinen schützen schöne Sammlerstücke aller Art, Gläser, Vasen, Geschirr, Skulpturen oder alte Bücher vor Beschädigungen, schädlichen Umwelteinflüssen durch das Raumklima und vor allem vor Staub. Ob Sie nun Sammler sind, oder einfach nur Ihr Lieblingsstück in Szene setzen wollen – Vitrinen sind ideal für diesen Zweck. Es gibt solche Vitrinen in allen nur denkbaren Möbelstilen

Dekoratives Schaumöbel Vitrine

Vitrinen bewahren Wertvolles, Hübsches, Lieblingsstücke oder Sammlungen nicht nur sicher auf, sie sind in Kombination mit dem Inhalt ausgesprochen dekorativ. Sie sind ein wenig Laufsteg für Sammlerstücke, ein wenig große Bühne für Wertvolles und Schaufenster für Dekoratives. Ihre Lieblingsstücke haben eine sorgfältige Dekoration verdient – jeder Liebhaber schöner Stücke wird ohnehin viel Freude daran haben so lange umzudekorieren, bis alles optimal präsentiert ist. Diese Freude bleibt, denn bald wird man neue Ideen haben und auch Einzelstücke immer wieder neu dekorieren oder die ausgewählten Sammlerstücke öfter einmal zu wechseln. Auch die optimale Beleuchtung ist natürlich wichtig, um dem ausgestellten Objekt den großen Auftritt zu ermöglichen. Die meisten Vitrinen sind mit einer eigenen Beleuchtung ausgestattet. Eines sollte man bei Vitrinen bedenken: Unordnung verdecken Vitrinentüren nicht.

Vitrinen und ihre Inhalte gekonnt in Szene gesetzt

Es gibt die unterschiedlichsten Sammlungen, Münzen, Modelltrucks, Porzellan- oder Glasfiguren Modellschiffe, Münzen, ein edles Service, außergewöhnliche Gläser – Sammlungen sind etwas sehr Individuelles. Doch erliegen viele Sammler der Versuchung, alles in der Vitrine zu präsentieren. Überlegen Sie einmal, wie ein Dekorateur in einem entsprechenden Laden eine Schauvitrine oder ein Schaufenster dekoriert. Ähnlich gehen auch Museen vor, auch dort finden Sie in Vitrinen keine nichtssagenden Sammelsurien. Die Zeiten, der reinen Warenstapelei sind längst vorbei. Ein Stück wird präsentiert, oder eine Situation mit passenden Accessoires. Das können Sie auch. Versuchen Sie es einmal mit einigen wenigen Sammelstücken eine Geschichte zu erzählen. Schaffen Sie ein Thema, eine Klammer, die die Sammelstücke zusammenhält. Beispielsweise könnten Sie ihre schönsten Modellautos einer Marke oder Epoche zusammen ausstellen. Wählen Sie für Münzen eine Region, eine Epoche, bei Porzellan so etwas wie Mokkatassen aus Meißen – werden Sie kreativ! Bei Einzelstücken können Sie die Wertigkeit durch das Beiwerk noch unterstreichen. Sie haben eine wunderbare alte Silberkaraffe? Präsentieren Sie das gute Stück auf edlem Samt und lassen Sie es strahlen. Die Ideen werden Ihnen nicht ausgehen.

Wohnwände zusammenstellen

Jeder kennt sie noch, die dunklen und wuchtigen Schrankwand-Monster vergangener Jahrzehnte. Möglichst in Eiche rustikal oder Teak stellten sie viele Wohnzimmer zu und erdrückten sie. Moderne Wohnwände haben damit jedoch nichts zu tun! Finden Sie eine große Auswahl an Wohnwänden auf unserer Seite.

Sie wirken überraschend leicht und vergleichsweise zierlich. Optisch sind sie meist ausgesprochen repräsentative Hingucker. Durch ihre Flexibilität sind sie obendrein überaus flexible Raumwunder mit vielen Extra-Funktionen. Und genau daran erkennen Sie eine gute Wohnwand: wie sie sich wechselnden Bedürfnissen anpassen lässt.

Daraus bestehen Wohnwände

Schrankwände der traditionellen Art waren ein ganzes und meist furchtbar schweres Möbel. Moderne Wohnwände bestehen aus Einzel-Elementen, die locker gruppiert mit ihren geradlinigen Formen und Flächen dennoch ein harmonisches Ganzes ergeben. Mit Wohnwänden können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und Ihre ganz persönliche Wohnwand individuell arrangieren.

Sogar verschiedene Oberflächen können Sie bei vielen Wohnwand-Serien miteinander kombinieren. Schaffen Sie so Kontraste, oder wählen Sie eine einfarbige Wohnwand – ganz nach eigenem Geschmack. Gute Wohnwand-Programme erkennen Sie an den vielen verschiedenen Elementen: offene Regalteile verschiedener Abmessungen, Klappenfächer, Vitrinen, geschlossene Fächer unterschiedlicher Tiefe und als Basiselement das Sideboard.

Flexibler Verwandlungskünstler Wohnwand

Heutige Wohnwände sind modular aufgebaut und haben meist das Sideboard als Zentrum, auf dem beispielsweise der Fernseher steht. Darum herum wird ganz nach eigenem Bedarf Stauraum mit verschiedenen Modulen geschaffen. Wählen Sie ein weiteres Sideboard, wenn Sie viel Platz in geschlossenem Stauraum brauchen, beispielsweise für Geschirr. Sie haben viele Bücher? Dann wählen sie eher Regale als geschlossene Module. Ihre Wohnung hat Dachschrägen? Mit der entsprechenden Positionierung der Module kein Problem. Klassische Hängeschränke bieten nicht nur im Wohnzimmer jede Menge Stauraum. Ändern sich Ihre Lebensumstände, macht eine Wohnwand durch ihr modulares System das problemlos mit, egal ob sie verkleinern, vergrößern oder die Wohnwand nach einem Umzug neu gruppieren wollen, ob eher kompakt, oder doch luftig.

Stauraumwunder Wohnwand

Moderne Wohnwände sind wahre Stauraumwunder. Mit ihrer Flexibilität bilden Sie nicht nur eine klassische Wohnwand, die um den Fernseher gruppiert ist. Mit ihren Einzelelementen kann sie problemlos auch an anderen geeigneten Plätzen des Wohnzimmers jede freie Ecke für zusätzlichen Stauraum nutzen. Durch das abgestimmte einheitliche Design wirkt das Zimmer trotzdem ruhig und elegant. Sideboards, Highboards oder Lowboards, als zentrale Elemente, dazu geschlossene Hängeelemente: sie alle lassen keinen Mangel an Stauraum aufkommen. Ob Regalteile für Bücher, Raum für das Zubehör der Unterhaltungselektronik, als Mediencenter mit Kabelführungen, die den unschönen Kabelsalat verhindern oder gar mit einer Vorrichtung den Flachbildfernseher bei Nichtgebrauch zu versenken. Und wem das immer noch nicht reicht, bringt weitere Elemente der Wohnwand im Flur unter, im Schlafzimmer, oder wo auch immer sich in der Wohnung noch ein Plätzchen findet.

Wohnwände individuell zusammenstellen

Wohnwände, die aus modularen Systemen bestehen, geben Ihnen die Sicherheit, dass alles zusammenpasst. Sie können Ihre Wohnwand aber genauso gut aus Einzelmöbeln oder verschiedenen Systemen zusammenstellen. Voraussetzung ist nur, dass Farben und Oberflächen zusammen passen. Auf diese Art können Sie auch schon vorhandene Möbel beispielsweise um ein neues Sideboard gruppieren. Das Sideboard ist meist das größte Einzelteil der Wohnwand und sollte das Zentrum bilden, um das alles gruppiert wird, also Regale, Vitrinen und Hängeschränke. Die übrigen Möbel können sich dem Sideboard anpassen, oder es kontrastierend umrahmen. Doch sollten dafür Farben und Oberflächen der komplementären Elemente zusammenpassen. Stellen Sie das Standregal für die Bücher neben das Sideboard und auf die andere Seite eine Vitrine, das passt fast immer. Sie sind kreativ? Dann legen Sie los und gruppieren Sie Ihre neue Wohnwand ganz nach Ihrem Geschmack.

Sideboards für jeden Wohnstil

Sideboards gibt es für jeden Wohnstil. Längst Vergangenheit ist das etwas angestaubte Image der Anrichte, wie das Sideboard früher hieß. Heute gibt es Sideboards von klassisch bis stylish, von schnörkellos bis auffällig und extravagant. Dazu ist das Sideboard flexibel und kommt sowohl als Solitär, wie auch als Herzstück einer Wohnwand zur Geltung. Finden Sie eine große Auswahl an Sideboards auf unserer Seite.

Die Renaissance des Sideboards hat auch mit unseren veränderten Lebensgewohnheiten zu tun, die durch moderne Unterhaltungselektronik weniger Stauraum benötigen. Der Ebook-Reader beginnt riesige Bücherwände zu ersetzen, Musikanlagen schrumpfen aufs Miniformat zusammen und die Musiksammlung kommt aus dem Internet, Wände mit Schallplatten- oder CD-Sammlungen werden überflüssig.

Was ist ein Sideboard?

Sideboards sind als halbhohe Schrankmöbel die Nachfolger der Anrichten. Dabei ähneln sie Kommoden, sind aber langgestreckter und weniger mit Schubladen als überwiegend mit Türen und Klappen ausgestattet. Das neue Trendmöbel wurde ob seiner Anpassungsfähigkeit an individuelle Bedürfnisse und vorhandene Möbel wiederentdeckt, und avancierte in seiner heutigen flexiblen Gestalt zum zentralen Möbelstück der Wohnzimmereinrichtung. Dabei ist es egal, ob das Sideboard nun als Einzelstück oder als Mittelpunkt der Wohnwand mit anderen Elementen kombiniert wird. Sideboards sind wahre Stauraumwunder. Es gibt sie neben der Standardausführung auch als niedrige Lowboards und hohe Highboards. Sideboards bieten vor allem als Teil eines ganzen Möbelsystems große Vielseitigkeit mit vielen Kombinationsmöglichkeiten, ob es Regalelemente, High- und Lowboards sind. So entsteht wirklich variables Wohnen, das ständig alle Möglichkeiten der Veränderung offen lässt. Häufig sind die Übergänge fließend, was das Sideboard nicht nur zu einem Hingucker, sondern auch zu einem äußerst variablen Supermöbel macht.

Die Sideboard-Varianten Lowboard, Highboard und Schwebeboard

Das elegante Side- oder Highboard kommt nicht nur als Einzel oder Kombimöbel im Wohnzimmer, sondern auch in Esszimmern gern zum Einsatz. Generell sind Sideboards überall dort gefragt, wo es gilt, viel Geschirr, Besteck, Gläser und Tischwäsche unterzubringen. Die niedrige Variante, das Lowboard ist etwa tischhoch. Sideboard und Lowboard gelten als moderne Varianten der Anrichte, die auch gern im Flur verwendet wird. Lowboards wurden mit dem Einzug der Flachbildfernseher auch als Hifi- und TV-Möbel beliebt. Darauf sind die heutigen Sideboard-Varianten eingerichtet mit ihren Fachbreiten von 45 cm und den Tiefen von 40 cm. Dort passen auch alle Hifi- oder Sat-Receiver und DVD-Player hinein. Ein Schwebeboard wird an der Wand befestigt und kommt ohne Füße aus, was dem Zimmer zu einem leichten und großzügigen Eindruck verhilft. Besonders spektakulär ist der Eindruck, wenn um das Schwebeboard eine ganze Wohnwand arrangiert wird.

Oberflächen und Materialien beim Sideboard

Für Sideboards gilt, was die Materialien betrifft, die Formel alles geht. Die Wahl des Materials und der Oberflächen hängt vom Einsatz ab. Als elegantes Einzelmöbel im Esszimmer haben vor allem die Oberflächen des Sideboards Hingucker-Funktion und auch eine Hochglanzlackfront kann zu einem schlichten Esstisch fantastisch kontrastieren. Wählen Sie heimische Hölzer wie Walnuss, Esche oder Eiche, beachten Sie, dass diese zu Ihren anderen Möbeln passen. Auch im Wohnzimmer kann das Sideboard einen bewussten Kontrapunkt setzen zu den Oberflächen der anderen Möbel.

Je kontrastreicher der Sideboard-Materialmix, desto ruhiger sollte die übrige Einrichtung wirken. Im Trend sind derzeit bei Sideboards Materialkombinationen von Holz und Hochglanzfronten oder Holz und Glas. Interessante Effekte versprechen auch Materialkombinationen wie Lackfronten mit Granit oder lasierte Oberflächen und Marmor. Als Möbelfronten sind oft auch Glastüren zu finden. Ist das Glas jedoch nicht satiniert sondern transparent, bedenken Sie bitte, dass dahinter alles zu sehen ist und die Front dadurch unruhig wirkt. Reservieren Sie transparente Glastüren also für die schönen Dinge, die Sie sonst in eine Vitrine stellen würden.

Mit dem Sideboard einrichten

Mit keinem Möbel können Sie die Raumwirkung eines Zimmers so gezielt steuern, wie mit einem Sideboard. Ein Schwebeboard ohne Füße beispielsweise lässt den Raum größer erscheinen und sorgt für ein Flair von Leichtigkeit. Lange Lowboards oder zwei kurze hintereinander postierte Lowboards verlängern kurze Wände optisch und auch dieser Raum erscheint größer. Die moderne Antwort auf die traditionelle Schrankwand bietet viel Stauraum, ohne die Nachteile der zuweilen erdrückenden Wuchtigkeit. Zudem kommt man mit Sideboards mit weniger Standfläche aus, denn der Stauraum ist optimiert.