Das Wohnzimmer einrichten, Ideen und Tipps

Das Wohnzimmer ist der Raum, in dem sich die Familie vor dem Fernseher versammelt, oder an den Abend mit einem guten Buch gemütlich auf dem Sofa verbringt und einfach entspannt, oder Freunde sich zum gemeinsamen Schlemmen am Esstisch einfinden. Wohnzimmer spiegeln auch immer das Lebensgefühl, dem wir uns zugehörig fühlen, unser Stilempfinden und unser Vorlieben wieder. Finden Sie eine große Auswahl an Wohnzimmermöbel auf unserer Seite.

Dabei soll sich hier die ganze Familie wohlfühlen und viele Funktionen müssen unter einen Hut gebracht werden. Das aber ist gar nicht so einfach, vor allem dann, wenn der Raum nicht sehr groß ist. Klobige Schrankwände werden nicht mehr gebraucht, heutige Wohnwände sind sehr variabel und wirken im Gegensatz zu ihren Vorgängern luftig und leicht.

Die Basics

Es gibt ein paar grundlegende Tipps, die das Einrichten des Wohnzimmers einfacher machen und fast immer zur Anwendung kommen können:

  • Wird der Wohnraum zu mehr als einem Zweck genutzt und muss ein Schreibtisch oder die Essecke integriert werden, ist es hilfreich, die einzelnen Bereiche optisch zu trennen. Das geschieht im kleinen Zimmer am einfachsten durch einen Teppich oder einen unterschiedlichen Bodenbelag, auch eine zweite Wandfarbe schafft den Eindruck der Trennung. Auch transparente Raumteiler wie offene Regale sind geeignet.
  • Wer sagt, dass Möbel an der Wand aufgereiht werden müssen? Seien Sie kreativ, stellen Sie einmal das Sideboard mit dem Rücken zum Sofa, bilden Sie bei ausreichend großen Möbeln Inseln im Wohnraum, stellen Sie die Sideboards über Eck und schaffen Sie eine gemütliche Leseoase mit einem passenden Sessel und Beistelltisch.
  • Machen Sie es mit der Deko und den Accessoires wie mit den Möbeln Schärfen Sie Ihren Blick für das Außergewöhnliche und sorgen Sie für Klasse statt Masse. Halten Sie Ausschau nach schönen Dingen, die eine Geschichte erzählen. Ein effektvoll positioniertes und beleuchtetes Stück hat mehr Charakter, als wenn Sie den Halben Dekoladen leer kaufen.

Mittelpunkt Sofa

Vor der Anschaffung eines Sofas sollten einige Fragen geklärt werden:

  • Wie viel Platz haben Sie für das Sofa zur Verfügung?
  • Für wie viel Personen ist es gedacht?
  • Wollen Sie auf dem Sofa eher sitzen, oder liegen?
  • Soll das Sofa eine Schlaffunktion haben und das Gästebett ersetzen?
  • Welche Farbe soll das Sofa haben und welchen Bezug?

Das Sofa oder die Sitzlandschaft sind die wichtigsten Möbel im Wohnzimmer. Also warum nicht das gute Stücke auch in den Zentrum des Raums stellen, weg von der Wand, die dann für Möbel mit Stauraumfunktion reserviert ist. Besonders großzügig wirkt diese Einrichtungsvariante auch bei nicht so großen Räumen, wenn die Regale, Sideboards oder Wohnwände nur halbhoch sind. Auch Ecksofas lassen sich so von der Wand abrücken, auch hier kann mit Sideboards, Regalen oder Beistelltischen ein Rahmen geschaffen werden. Sie werden überrascht sein, wie ihr Sofa plötzlich wie eine Wohlfühlinsel wirkt. Grundsätzlich sollten Sofa oder Sitzgruppe so gestellt werden, dass die dort Sitzendem sich ansehen können. Zwei einzelne Sofas werden deshalb gern einander gegenüber gestellt. Zu bedenken ist dabei aber, dass der Fernseher dann nur an der Längsseite der Sofas positioniert werden kann. Günstiger ist daher eine Anordnung über Eck etwa im rechten Winkel oder ein Ecksofa.

Fernseher richtig platzieren

Moderne flache Fernseher finden heute ihren Platz direkt an der Wand, oder auf einem Sidboard. In seinem Design passt er gut zu geradlinigen, reduzierten und doch eleganten Möbeln. Am besten wird der Fernseher im rechten Winkel oder mit der Rückseite zum Fenster. Betrug der ideale Sofaabstand für einen traditionellen Röhrengeräten die fünffache Höhe des Bildes, beträgt sie bei modernen Flachbildfernseher die dreifache Bildhöhe. Die Höhe zum Fußboden sollte etwa einen Meter betragen.

Kreativ mit Farben umgehen

Nicht unterschätzt werden sollte der Einfluss von Farbe und farbigen Tapeten oder farbigen Wohntextilien. Sie sollten sich also einmal damit befassen und sich die Grundzüge vom Wohnen mit Farben anschauen. Dann schauen Sie sich die Farben an, die in Ihrem Wohnzimmer vorkommen, oder bei der neuen Einrichtung ausgesucht werden. Wenn Sie unsicher sind, besorgen Sie sich Farbtafeln im Baumarkt. Legen Sie alle Farben, die in ihrem Wohnzimmer vorkommen nebeneinander – vergessen Sie Boden, Wände und Decke nicht – und finden Sie die dominierende Farbe. Mindestens drei Ihrer Farben sollten nun der dominierenden Farbfamilie angehören, Zwei weitere Farbtöne können kontrastierende Akzente setzen.

Stimmungsmacher Licht

Licht schafft Stimmung und deshalb sind unterschiedliche Lichtarten so wichtig. Wählen indirekte Hintergrundbeleuchtung als Rahmen, der die Grundstimmung gemütlich macht. Die Deckenbeleuchtung sollte großflächig sein und eine Grundbeleuchtung bieten. Zusammen bilden Sie die atmosphärische Beleuchtung. Alle denkbaren Aktivitäten wie Lesen, Essen oder Spielen werden punktgenau ausgeleuchtet.

Gekonnte Akzente mit Lieblingsstücken schaffen

Einrichtungen die aus einem Guss sind, ganz ohne Überraschung und konsequent durchgestylt wirken schnell langweilig und vor allem steril. Wenn Sie also ein Lieblingsstück haben, wie Omas alte Kommode oder einen Sekretär Integrieren Sie ihn. Als Kontrast zu einer sonst eher homogenen Wohnwelt kommt das gute Stück so richtig zum Strahlen. Am besten zur Geltung kommt so ein Sammlerstück freistehend mit etwas Abstand zum Rest der Einrichtung und effektvoller Beleuchtung. So wirkt das Lieblingsstück als Hingucker und gekonnter Akzent. Wo es passt, kann ein Lieblingsstück wie eine schöne Vase auch auf einer Kommode vor einer Wand stehen, die farblich oder durch ein passendes Tapetenmuster abgesetzt ist.

Mehr Tipps:

Den richtigen Couchtisch auswählen

Welches Sideboard

Wohnwände zusammenstellen

Vitrinen

Bewerten